Unter Strom.
Im Leben sind wir oft gefordert. Ob auf der Arbeit oder in der Schule, ob im Verein, in der Familie, ob durch Krankheit oder Einschränkungen. Aber: Woher kommt eigentlich unsere Kraft? Wo tanken wir auf? Woher nehmen wir die Energie für das tägliche Tun und für die Zeiten, in denen wir selbst nicht mehr können? Gerade in solchen Zeiten wird uns deutlich: Auf die Kraftquelle kommt es an!

Woher kommt Dein Strom, Deine Energie? Und: Wie kannst Du sie gut einsetzen?

Um diese Fragen geht es in den beiden Bahnhofsgottesdiensten
am Sonntag, den 26. September, um 09.44 Uhr UND um 11.16 Uhr
im ehemaligen Wartesaal erster Klasse unseres Löhner Bahnhofs.

Parallel dazu gibts jeweils ein Angebot für Kinder.

Es gilt die 3-G-Regel die Maskenpflicht beim Gesang.

Herzlich willkommen!

Beeindruckend ist dieser Satz von Mutter Teresa – der in gewisser Weise das ausdrückt, was Jesus in seinen Worten vom Weinstock sagt: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt reichlich Frucht. Denn getrennt von mir könnt ihr gar nichts bewirken. (Johannes 15,5)